• Die jüngste Abwärtskorrektur von Bitcoin droht unter eine entscheidende Unterstützungsmarke zu fallen, die als 50-Wochen-Bewegungsdurchschnitt bekannt ist.
  • Zwei von drei Durchbrüchen der Krypto-Währung unter die besagte technische Untergrenze führten zu einem Kursabsturz von mehr als 50 Prozent.
  • Das setzt Bitcoin dem Risiko aus, mittelfristig in Richtung 6.000 Dollar zu fallen.

Ein historisch korrekter technischer Indikator warnt vor einem 50-prozentigen Absturz des Bitcoin-Preises in den kommenden Monaten.

Der 50-wöchentliche gleitende Durchschnitt, wie er genannt wird, hilft Händlern, die mittelfristige Tendenz von Bitcoin Profit zu beurteilen. Wenn sich der Preis der Kryptowährung über dem 50-WMA hält, dann stellt er die Möglichkeit eines starken Aufwärtstrends dar. Auf der anderen Seite führt ein Unterschreiten zu massiven Rückgängen.

Bitcoin Profit in den USA nutzen

Supertärische Fraktale

Bitcoin testet nun die gleiche 50-WMA (die blaue Welle) wie die entscheidende Preisunterstützung (nahe $8774) in den letzten drei Wochen. Die Krypto-Währung konnte sich bisher über dem genannten Niveau halten, aber es besteht die Gefahr, dass sie nach unten ausbricht, wenn die Verkaufsstimmung der Händler über $ 9.000 zunimmt.

Was nach Bitcoin-Brüchen unterhalb der 50-WMA geschieht, lässt sich anhand alter Fraktale abschätzen.

Im Jahr 2018 zum Beispiel führte der Bruch unterhalb des 50-WMA dazu, dass die Kryptowährung um etwas mehr als 58 Prozent fiel. In ähnlicher Weise stürzte der Kurs Anfang 2020 um 54 Prozent ab, kurz nachdem er unterhalb der blauen Welle bearish gebrochen war.

In ihrem dritten und jüngsten Fall ist das Potenzial von Bitcoin, diese substanzielle Unterstützung zu halten, schwach.

Der Grund dafür ist die rote absteigende Trendlinie, wie in der obigen Grafik dargestellt. Das widerstandsähnliche Niveau hat Bitcoin daran gehindert, seit Dezember 2017 einen vollständigen Ausbruch zu verzeichnen. Händler könnten die Trendlinie erneut testen, aber die nächste Ablehnung würde die Chancen auf eine ausgedehnte Abwärtskorrektur unterhalb der 50-WMA erhöhen.

Konsolidierungsbereich

Wenn die Bitcoin unter die 50-WMA bricht, gefolgt von einem Schlusskurs unterhalb ihrer mittelfristig aufsteigenden Unterstützung (violett), dann könnte der Kurs in den „Konsolidierungsbereich“ abstürzen – der rote Balken in der Grafik unten.

Die Vorhersage orientiert sich an Bitcoins Breakout-Aktion ab 2018. Die Korrektur der Kryptowährung unterhalb der blauen Welle landete ihren Preis in einer engen Handelsspanne, die durch $7.100 als Widerstand und $5.900 als Unterstützung definiert ist. Der BTC/USD-Kurs tendierte in dem genannten Bereich bis November 2018 seitwärts.

Die Konsolidierungsspanne diente auch als Unterstützung, nachdem Bitcoin im November 2019 kurzzeitig unter die 50-WMA gefallen war. Er verhielt sich auch wie eine konkrete Preisuntergrenze, um die Erholung von Bitcoin ab dem Ausverkauf im März 2020 zu unterstützen.

200-WMA-Unterstützung

Der rote Bereich dient auch als Konfluenzpunkt der Unterstützung.

Die langfristige 200-WMA-Unterstützungswelle (in orange) hat Bitcoin davor bewahrt, in größere Abwärtstrends zu verfallen, als es im Dezember 2018 bei 3.120 $ und im März 2020 bei 3.800 $ seinen Tiefststand erreichte. Jetzt tritt es in den Konsolidierungsbereich ein und bietet Bitcoin-Doppelschicht-Unterstützung an.

Zusammen dienen diese Unterstützungsebenen als idealer Ort für Händler, um Bitcoin wieder zu akkumulieren – sollte der Preis unter 50 WMA fallen. Andererseits wird damit auch das mittelfristige Abwärtsziel von Bitcoin in die Nähe von 6.000 US-Dollar gebracht.

Bitcoin-Grundlagen

Währenddessen stehen die technisch rückläufigen Fraktale von Bitcoin in Konflikt mit seinen grundsätzlich bullishen Erzählungen.

Beobachter gehen davon aus, dass die Krypto-Währung steigen wird, da die US-Notenbank ihr unbefristetes Konjunkturprogramm fortsetzt, um ihre Wirtschaft vor einer von einer Pandemie heimgesuchten Finanzkrise zu bewahren. Sie sehen Bitcoin als einen sicheren Hafen, eine Erzählung, die an Schwung gewonnen hat, seit einige Investoren an der Wall Street sie verifiziert haben.

Paul Tudor Jones, ein milliardenschwerer Hedge-Fonds-Manager, wies kürzlich 1-2 Prozent seines Portfolios Bitcoin-Futures zu und gab zu, dass die Strategie ihn vor einer „Fiat-Inflation“ schützen könne. Währenddessen schrieb auch das Flaggschiff von Renaissance Technologies, ein Spaß im Wert von 160 Milliarden Dollar, in seinem Formular ADV, dass es sich mit Bitcoin-Futures befasst.

„Besitzen Sie einfach den besten Performer und heiraten Sie nicht mit einer intellektuellen Seite, die Sie im Performance-Staub weinen lassen könnte, weil Sie dachten, Sie seien klüger als der Markt“, schrieb Herr Tudor Jones in seiner Notiz. „Wenn ich gezwungen bin zu prognostizieren, dann wette ich darauf, dass es Bitcoin sein wird.“

Der Markt erwartet nun, dass Goldman Sachs eine wichtige Ankündigung zu Bitcoin machen wird.

Das entspricht einem idealen Aufwärtsklima für die Krypto-Währung in den kommenden Monaten. Es sollte Händlern helfen, auch das 50-WMA-Level zu halten.